Umziehen bei Regenwetter? – Mit diesen 10 Tipps vermeiden Sie Schäden! - Studenten Umzugshilfe

Umziehen bei Regenwetter? – Mit diesen 10 Tipps vermeiden Sie Schäden!

Strömender Regen ist das, was man am Umzugstag am wenigsten gebrauchen kann. Einfach den Termin zu verlegen, um Möbel, Elektrogeräte und Bücher zu schonen, funktioniert jedoch in aller Regel nicht. Das gilt besonders, wenn die Frist bis zur Wohnungsübergabe und dem Einzug des Nachmieters nur kurz ist oder bereits Kosten für einen Mietwagen und Umzugshelfer angefallen sind. Folgende Ratschläge der Studenten-Umzugshilfe sollten Sie beachten, um das Risiko von Schäden an Ihrem Hausrat auch bei richtig schlechtem Wetter möglichst gering zu halten.

  1. Informieren Sie sich rechtzeitig über die zu erwartende Wetterlage, damit Sie, falls nötig, zusätzliche Vorbereitungen treffen können.
  2. Mieten Sie sich ein überdachtes Umzugsfahrzeug und keinesfalls einen offenen Anhänger. Bei unserem Kooperationspartner Sixt erhalten Sie Transporter zu besonders günstigen Konditionen.
  3. Sorgen Sie dafür, dass das Fahrzeug nah an Ihrer Wohnung halten kann, damit Ihr Hausrat möglichst wenig Regen ausgesetzt ist. Auf Wunsch kümmert sich das Team der Studenten-Umzugshilfe um das Einrichten einer amtlichen Halteverbotszone, inklusive Einholen der Genehmigung und Beschilderung.
  4. Besorgen Sie im Zweifelsfall Schutzhüllen für wichtige Möbelstücke. Bei unserem Kooperationspartner BB Verpackungen erhalten Sie nicht nur günstige Umzugskartons, sondern auch Hüllen für Matratzen, Sofas und Sessel.
  5. Sollten Sie keine Schutzhüllen zur Verfügung haben, improvisieren Sie und nutzen Sie Folien, Planen oder blaue Säcke, um Kartons und Möbel auf dem Weg zum Transporter abzudecken.
  6. Beschriften Sie Kartons mit empfindlichen Elektrogeräten wie Computern oder wichtigen Dokumenten und Büchern, damit Sie wissen, bei welchen Stücken ganz besondere Vorsicht gefragt ist.
  7. Achten Sie darauf, dass Sie nicht während des Umzugs noch Schäden anrichten, indem Sie z.B. in der Hektik mit Straßenschuhen Nässe und Schmutz in Ihre Wohnung tragen, die Spuren auf Parkett und Teppichen hinterlassen könnten.
  8. Nässe bedeutet erhöhte Unfallgefahr. Arbeitshandschuhe und Schuhwerk mit gutem Profil helfen, damit Sie nicht abrutschen. Lassen Sie sich zudem nicht vom schlechten Wetter aus der Ruhe bringen, um unnötige Patzer zu vermeiden. Falls Sie Angst haben, bei Regen oder Glätte den Transporter zu fahren, vermittelt Ihnen die Studenten-Umzugshilfe gern einen umsichtigen Fahrer.
  9. Denken Sie an wetterfeste Kleidung. Gerade jetzt im Herbst ist eine Erkältung vorprogrammiert, wenn Sie nasse Sachen lange anbehalten. Im Zweifelsfall sollten Sie deshalb nicht nur eine bequeme Regenjacke, sondern auch etwas zum Wechseln bereitlegen.
  10. Planen Sie für Ihren Umzug ausreichend Helfer und Zeit ein. Auf diesem Wege schonen Sie Ihre Nerven und haben alles schnell geschafft. Ein Anruf oder eine E-Mail genügen und die Studenten-Umzugshilfe vermittelt Ihnen zupackende junge Leute, die nicht aus Zucker sind und Sie schon ab 10 Euro pro Stunde (zzgl. Vermittlungsgebühr) auch im schlimmsten Schmuddelwetter bei allen Aufgaben rund um den Umzug unterstützen.

1 Antwort

  1. Hallo zusammen! Tolles Artikel, fand ich sehr hilfreich! Und wie sie Stundenten fördern, gefällt mir besonders! Bisher habe ich 2 Mal die Dienstleistung in Anspruch genommen und ja die waren auch sehr motiviere junge Leute, und haben schnell und effizient gearbeitet : -) Ich werde euer Artikel bestimmt Freunden weiterleiten ;)

Einen Kommentar schreiben