Der erste Tag im neuen Zuhause - Studenten Umzugshilfe

Der erste Tag im neuen Zuhause

Ist Ihr Umzug geschafft? Sind alle Kartons da, hat der gesamte Ablauf gut geklappt und ist alles heil geblieben? Hatten Sie und Ihre Helfer viel zu tun, aber hoffentlich auch einigen Spaß beim Umziehen? Vielleicht haben Sie auch schon die erste Nacht in den neuen Räumen geschlafen – sicherlich ganz schön erschöpft vom Umziehen? Nun wachen Sie und Ihre Angehörigen, vielleicht noch müde, aber glücklich, am ersten Morgen in der neuen Wohnung auf. Und was kommt jetzt? Hier sind 6 Tipps, damit Sie den ersten Tag in Ihrem neuen Zuhause genießen.

1. Erstmal ankommen

Das klingt banal: Genießen Sie einfach mal die Zeit in den neuen vier Wänden. Lassen Sie den Umzug noch mal Revue passieren; freuen Sie sich darüber, wer geholfen hat und wie gut wahrscheinlich fast alles geklappt hat. Seien Sie zufrieden, dass Sie warm und trocken mitsamt Ihrer Siebensachen in der neuen Wohnung angekommen sind. Falls Kaffeemaschine oder Wasserkocher noch nicht ausgepackt sind, holen Sie einfach zum Frühstück vom Bäcker einen Cappuccino und ein paar belegte Brötchen. So genießen Sie allein oder mit Partner und Familie den ersten Morgen ohne Stress.

2. Eins nach dem anderen

Es ist verständlich, dass Neubewohner am liebsten direkt nach dem Umzug alle Möbel aufbauen, alle Kartons auspacken, Schränke und Regale einräumen möchten. Es macht auch Spaß, gleich zu Beginn zu überlegen, wie die gesamte Wohnung eingerichtet wird, was noch angeschafft werden muss. Noch ist ja alles ziemlich unfertig, und es ist furchtbar viel zu tun. Machen Sie aber bitte nicht alles auf einmal…

3. Einen Plan haben

Skizzieren Sie einen Plan für die kommenden Tätigkeiten und Anschaffungen – keine komplizierte Tabelle, aber zumindest auf „dem Bierdeckel“ oder „im Kopf“. Überstürzen Sie nichts. Haben Sie, auch wenn es schwerfällt, Geduld. Denn es dauert Tage, oft Wochen oder Monate, bis alles aufgebaut, ausgepackt und am rechten Platz ist. Das hat sogar seine Vorteile – erstens, haben Sie nicht direkt nach dem Umzug so viel Stress, und zweitens, kann die Wohnungseinrichtung wirklich „wachsen“. Je länger Sie sich einleben, desto mehr Ideen kommen Ihnen, was wo stehen und wo welches Bild hängen könnte. Es ist auch wichtig, die Wohnung mehrere Tage und Nächte im Alltag, zu verschiedenen Tageszeiten (Sonnenlichteinfall!) zu erleben, um sie optimal und gemütlich einzurichten.

4. Prioritäten setzen

Zu einem guten Plan für das erfolgreiche Einziehen gehört auch, das Wichtigste zuerst zu machen. Bitte überlegen Sie sich, was Sie wirklich am ersten Tag benötigen. Packen Sie nur die Dinge zuerst aus, zum Beispiel Küchen- und Badezimmerutensilien sowie Basics an Kleidung für die ersten Tage. Bringen Sie nur die Decken- und Wandlampen schon jetzt an, die wirklich gebraucht werden. Ansonsten reichen erstmal Stehlampen. Denken Sie daran, was Sie für den bevorstehenden Tag bei der (neuen) Arbeit, an der Uni oder Schule brauchen – damit Sie am ersten Alltagsmorgen in der Frühe nicht lange suchen müssen.

5. Hallo Nachbar

Nahezu jeder in der neuen Nachbarschaft wird Verständnis dafür haben, wenn Sie nicht gleich am ersten Tag einen Kuchen vorbeibringen oder zum Kaffee einladen. Das können Sie später immer noch machen. Weil der erste Eindruck aber oft der wichtigste ist, empfiehlt es sich, am ersten Tag bei den direkten Nachbarn zu klingeln und sich kurz und freundlich vorzustellen (wenn das nicht schon am Umzugstag geschehen ist). Dabei können Sie ja ankündigen, dass eine Einladung zum Housewarming folgt, wenn Sie richtig angekommen sind. Falls es beim Umziehen irgendwelche Unannehmlichkeiten gab (Lärm, Parkplätze blockiert), ist es nett, sich gleich am ersten Tag bei den Nachbarn für das Verständnis zu bedanken.

6. Umzugs- und Einzugshelfer

Sie haben sicher Freunde, Verwandte sowie professionelle oder studentische Umzugshelfer, die am Umzugstag mit angepackt haben. Hoffentlich hat sich dabei keiner total verausgabt. Ihr engster Kreis, zum Beispiel die beste Freundin, gute Kumpel oder Eltern können ja vielleicht auch am ersten oder zweiten Tag kommen? Handwerklich Begabte helfen, Waschmaschine, Geschirrspüler oder Lampen anzuschließen. Und auch beim Aufbauen von Möbeln oder beim Auspacken von Kartons, Einräumen von Geschirr in Küchenschränke und so weiter erhalten Sie sicher Hilfe.

Bestimmt fällt Ihnen noch viel mehr ein, was Sie am ersten Tag angehen möchten – oder was, sorgfältig geplant, auf spätere Tage verschoben wird. Dann bleibt genügend Energie, um neu durchzustarten und das neue Zuhause zu gestalten.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben