Umziehen mit schulpflichtigen Kindern - Studenten Umzugshilfe

Umziehen mit schulpflichtigen Kindern

Haben Sie ein Haus gekauft oder gemietet, das nicht mehr im Einzugsbereich der bestehenden Schulen Ihrer Kinder liegt? Oder ziehen Sie aus beruflichen oder privaten Gründen an einen anderen Ort? Wenn Sie mit Schulkindern umziehen, sind einige Besonderheiten zu beachten. Ihre Kinder müssen mit einbezogen werden, damit sie sich schnell im neuen Umfeld (und in der neuen Schule) einleben. Sie müssen die richtige Schule finden, Anmeldefristen beachten und vieles mehr. Mit sorgfältiger Vorbereitung können Sie Ihrem Kind (und sich selbst) den Rücken für einen gelungenen Neustart stärken. Damit Ihr Umzug keine „Abwehr des Neuen“ oder inneren Rückzug, sondern eine Weiterentwicklung Ihres Kindes, auch im Schulischen, auslöst.

Planen Sie frühzeitig

Orientieren Sie sich frühzeitig über Grundschulen, Gemeinschafts- oder Gesamtschulen, Sekundar-, Haupt- oder Realschulen und Gymnasien. Holen Sie sich gegebenenfalls Rat beim bisherigen Klassen- oder Fachlehrer Ihres Kindes sowie an der neuen Schule. Das empfiehlt sich besonders, wenn Sie und Ihr Partner sich fragen, welche Schulform am neuen Wohnort (oder im neuen Bundesland) die Beste für Ihr Kind ist. Informationen über mögliche neue Schulen finden Sie auf den Webseiten der Schulen, der Kultusministerien der Bundesländer, der Städte und Gemeinden. Ersparen Sie Ihrem Kind möglichst lange Pendelfahrten zur neuen (oder, wenn Sie nicht so weit wegziehen) alten Schule. Das ist unnötiger Stress und kostet Zeit, die bei Freizeit und Hausaufgaben Ihrer Kinder fehlt. Beachten Sie Anmeldefristen und Formalitäten. Halten Sie trotz Umzugsstress und gepackten Kartons die für die Schulanmeldung nötigen Papiere bereit – meist Ausweis der Eltern und des Kindes, Geburtsurkunde des Kindes, eventuelle Unterlagen der vorherigen Schule und mehr.

Beziehen Sie die Kinder mit ein

Ihr Kind muss schulische Leistungen bringen, hat einen Bezug zu seinen aktuellen Lehrkräften und vor allem viele Freunde und Klassenkameraden. Wenn ein Umzug abrupt oder chaotisch durchgeführt wird, kann das Kind stark reagieren. Es wird unglücklich, hat Angst vor dem Neuen, betrauert den nahenden „Verlust“ der Freunde. Vielleicht reagiert ein Kind mit Verstimmungen bis hin zu psychosomatischen Beschwerden und Leistungsabfall in der Schule. Beziehen Sie Ihr Kind deshalb möglichst in die Umzugsplanung sowie auch in die Auswahl der Schule mit ein. Besuchen Sie die neue Schule vorher mit Ihrem Kind. Gehen oder fahren Sie den Schulweg gemeinsam ab. Wenn Ihr Kind künftig mit Fahrrad, Bus oder Bahn zur Schule fährt, fahren Sie mit diesen Verkehrsmitteln gemeinsam den Schulweg ab.

Das Neue umarmen, ohne das liebgewonnene Alte zu vergessen

Lassen Sie auch die Verlustängste zu, die Ihr Kind vielleicht äußern wird. „Bügeln“ Sie das nicht einfach ab. Versichern Sie stattdessen Ihren Kindern, dass sie nach dem Umzug den Kontakt zu alten (Schul-)Freunden halten können – durch gegenseitige Besuche, die gute alte Brieffreundschaft, oder, je nach Alter, WhatsApp & Co. Richten Sie gleichzeitig den Blick aufs Neue, besonders auf die Chancen, die es bietet. Vielleicht gibt es Parallelen zu anderen Veränderungen im Leben Ihres Kindes, die zunächst bedrohlich erschienen, dann aber sehr positiv empfunden wurden (ein vorheriger Umzug, der erste Kindergartentag oder das Kennenlernen neuer Freunde im Urlaub). Vielleicht reden Sie mit Ihrem Kind auch über unangenehme Schulerfahrungen, wie einen schlechten Unterricht durch einen unbeliebten Lehrer, die durch den Umzug wie von allein verschwinden…

Nutzen Sie natürliche Meilensteine der Schullaufbahn Ihrer Kinder

Der Umzug sollte in den Ferien erfolgen, wenn Sie dies mit Ihrem Urlaub und den Ein- und Auszugsterminen so einplanen können. Denn Umziehen ist für Ihre Familie anstrengend und aufregend genug. Viele Familien ziehen dann um, wenn eines der Kinder auf eine weiterführende Schule wechselt. Dann ist ohnehin vieles neu – eine andere Schule, ein anderer Schulweg, neue Lehrer und viele neue Klassenkameraden. Wenn der Umzug vollbracht ist, Ihr Kind neue Freunde gefunden und sich an die neue, weiterführende Schule gewöhnt hat, ist vieles auf einmal geschafft. Gleiches gilt natürlich, wenn die Einschulung kurz bevorsteht. So fällt der Wechsel von der Kita oder Vorschule in die erste Grundschulklasse mit dem Umzug zusammen. Viele sechs- und siebenjährige Kinder freuen sich trotz aller Aufregung darauf, eingeschult zu werden. Die positive Stimmung vor und an diesem ersten Tag kann in ereignisreichen Umzugswochen sehr hilfreich sein.

Wir wünschen viel Erfolg bei Ihrem Umzug mit schulpflichtigen Kindern! Sicher wird Ihr Kind bald neue Freunde und Lieblingslehrer finden, und die ganze Familie startet mit gutem Mut in die neue Lebens- und Schulphase.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben