Studenten als Umzugshelfer oder ein gewerbliches Unternehmen nutzen? - Studenten Umzugshilfe

Studenten als Umzugshelfer oder ein gewerbliches Unternehmen nutzen?

Student oder Umzugsfachkraft?

Ihr Umzug steht an und Sie starten mit der Planung? Eine grundsätzliche Frage ist, ob Sie den Umzug selbst und mit Hilfe von Freunden und Familie durchführen. Oder ob Sie Studenten oder ein Umzugsunternehmen nutzen. Für alle Varianten gibt es natürlich Pro und Contras. Dabei gibt es unserer Ansicht nach kein „Falsch oder richtig“. Damit Sie sich für Ihren Umzug den bestmöglichen Plan machen können, haben wir einige Aspekte zusammengestellt:

Kosten und Qualität

Was für Ihre persönliche Umzugsplanung am meisten Sinn macht, können Sie am besten selbst entscheiden. Wenn Sie Ihren Umzug aber selbst organisieren und zahlen müssen, oder wenn Ihr Arbeitgeber nur einen kleinen Zuschuss gibt, empfehlen sich unserer Meinung nach Studenten. Auch „normale“, private Umzüge mit einem überschaubaren Hausstand können häufig ohne Umzugsunternehmen bewältigt werden. Den Einsatz von Studenten können Sie sinnvoll mit Ihrer eigenen Arbeitskraft und der Hilfe von Freunden und Verwandten koordinieren. Die Kosten für einen studentischen Umzugshelfer sind dabei deutlich niedriger als die für gewerbliche Unternehmer. Ab drei Stunden Einsatz zahlen Sie zum Beispiel nur 10 Euro pro Stunde und eine Vermittlungsgebühr von 15 Euro pro Studierendem/pro Einsatztag.

Ein Umzug mit studentischen Helfern macht also vor allem dann Sinn, wenn Sie sich selbst entlasten und nicht allzu viel ausgeben möchten. Studentische Umzugshelfer sind zwar keine ausgebildeten Umzugsexperten. Aber die meisten verfügen über die nötige Sorgfalt, um zum Beispiel Selbstbaumöbel sauber zu zerlegen und beschädigungsfrei zu transportieren, Kartons zu tragen und andere Arbeiten zu übernehmen. Fast jeder Student ist auch schon mindestens einmal selbst umgezogen. Und wenn in Ausnahmefällen ein Helfer einmal nicht zum vereinbarten Termin erscheint, schicken wir natürlich schnellstmöglich Ersatz.

Was ist mit dem Piano?

Falls Sie einzelne, besonders empfindliche Gegenstände dabeihaben, können Sie diese ja mit Freunden selbst transportieren. Lediglich bei sehr großen, schweren und kostspieligen Gegenständen, wie einem Konzertflügel oder einer extrem teuren Antiquität, spricht aus unserer Sicht einiges für gewerbliche Umzugsprofis. Falls Piano oder Biedermeier-Anrichte von den Helfern zerkratzt oder anderweitig beschädigt werden, sind die gewerblichen Umzugsunternehmen versichert.

Am Beispiel des Klaviers wird eine effiziente, kostensparende Variante anschaulich: Die vielen normalen Kartons und gut verpackten Möbel transportieren Sie mit günstigen Studenten selbst. Für den Klavier- und Flügeltransport ordern Sie ein professionelles Unternehmen. Das ist deutlich günstiger, als wenn Sie alles von einer Umzugsfirma übernehmen lassen.

Bewertungen

Bevor Sie Ihren Umzug organisieren, lohnt sich ein Vergleich der Anbieter im Internet. Dabei empfehlen wir, auf Bewertungen zu achten und sich mehrere durchzulesen. So manche Anbieter veröffentlichen auf Ihren Webseiten ausschließlich überschwängliche, manchmal etwas gleichartig klingende Kundenmeinungen.

Wieder andere haben zwar transparente Bewertungsdienstleister, wie beispielsweise Trusted Shops. Aber sie haben erstaunlich wenig Bewertungen in den letzten 12 Monaten erhalten. Dies könnte ein Indikator dafür sein, dass der Dienstleister gar nicht so groß ist und gar nicht so viele Umzugsprofis oder Kunden hat, wie es scheint.

Bitte schauen Sie auch auf Facebook, um die Umzugsportale nochmal aus einem anderen Blickwinkel beurteilen zu können. Schnell lässt sich herauslesen, wie und ob die Anbieter in den Sozialen Medien gesehen werden, und welche Erfahrungen die Kunden gemacht haben. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn manche Anbieter auf großen Social Media-Portalen keine Bewertungen zulassen.

Umzugsrechnungen

Falls eine Firma oder eine öffentliche Institution Ihren Umzug bezahlt, kann natürlich ein gewerbliches Unternehmen Sinn machen. Es kann mehrwertsteuerpflichtige Rechnungen über die Kosten für das gesamte Umzugsprojekt ausstellen. So kann das zahlende Unternehmen die Mehrwertsteuer über die Umsatzsteuervoranmeldung erstattet bekommen, und die Nettobeträge als Kosten verbuchen. Übrigens – wenn Sie aus beruflichen Gründen umziehen, ohne den Umzug bezahlt zu bekommen, können Sie Kostenbelege häufig in ihrer privaten Steuererklärung als Werbungskosten ansetzen. So reduziert sich Ihr zu versteuerndes Einkommen und damit Ihre Steuerlast.

Von den Studenten selbst können Sie übrigens auch eine Rechnung (meist als Kleinunternehmer, ohne Mehrwertsteuer) erhalten. Und über die Vermittlungsgebühren erhalten Sie eine Rechnung inklusive Umsatzsteuer von der Studentenvermittlung. Beides können Sie häufig auch bei Ihrem Arbeitgeber einreichen. Bitte klären Sie vorher mit der Personalabteilung oder anderen zuständigen Kollegen ab, ob diese Belege akzeptiert werden.

Zusatzleistungen

Das Anmieten eines günstigen Kastenwagens und das einfache Einrichten einer Halteverbotszone vor Ihrer alten und Ihrer neuen Wohnung ist online preiswert zu haben – ganz einfach über folgenden Links. Hier profitieren Sie von besonders günstigen Konditionen.

Auch Umzugskartons und Verpackungsmaterialien, für die manche Umzugsunternehmen recht stolze Preise in Rechnung stellen, können Sie hier ganz leicht und preisgünstig online bestellen – und sich bequem liefern lassen. Für all diese Leistungen erhalten Sie übrigens auch Rechnungen mit ausgewiesener Mehrwertsteuer. Die können Sie gegebenenfalls bei Ihrem Arbeitgeber einreichen.

Viel Erfolg beim Umziehen!

Wir wünschen Ihnen einen gelungenen, stressfreien und kostengünstigen Um- und Einzug in Ihr neues Zuhause!

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben