5 Gründe für den Umzug nach Berlin - Studenten Umzugshilfe

5 Gründe für den Umzug nach Berlin

Berlin ist immer eine Reise wert. Nicht nur für Touristen, die Brandenburger Tor, Reichstag, den Berliner Dom, die Museumsinsel, die vielen historischen Gedenkstätten, Kudamm, Zoo und KaDeWe besuchen – sondern auch für Neuberliner, die nach Berlin umziehen möchten. Denn die Hauptstadt bietet nicht nur unzählige Möglichkeiten, sich beruflich zu entwickeln, sondern auch eine hohe Lebensqualität. Lesen Sie hier fünf gute Gründe, um nach Berlin zu ziehen.

1.Die Möglichkeiten in Beruf, Ausbildung oder Studium

Wer in Berlin studieren möchte, hat die Wahl aus rund 45 öffentlichen und privaten Hochschulen mit über 200.000 Studierenden. Hinzu kommen tausende Ausbildungsbetriebe, die sich auf eine sehr vielseitige Unternehmenslandschaft verteilen. In Berlin dominiert nicht ein Industriezweig. Stattdessen bietet die Hauptstadt einen bunten Branchenmix. Er besteht aus Handwerk, Handel, produzierendem Gewerbe wie Anlagen-, Maschinen- und Fahrzeugbau, sowie auch medizinischen Betrieben, Gastronomie und Hotellerie, Kultur, Banken, Unternehmensberatungen und Versicherungen. In der lebendigen Berliner Start-Up-Szene entstehen laufend spannende Jobs im Internet-, Medien- und Werbebereich. So mancher erfolgreicher Unternehmensgründer fand in Berlin Investoren, um mit seiner Geschäftsidee erfolgreich durchzustarten. Auch die vielen städtischen Institutionen und natürlich die Bundesbehörden, Ministerien, Verbände und Abgeordnetenbüros sind ein Jobmotor, der viele qualifizierte Arbeitnehmer in die Hauptstadt lockt.

Humboldt-Universität zu Berlin!

2.Die günstigen Lebenshaltungskosten

Berlin ist die mit Abstand einwohnerstärkste deutsche Stadt. Hier im Herzen der Mark Brandenburg leben mehr Menschen als in der zweitgrößten deutschen Stadt, in Hamburg, und der Nummer drei, München, zusammen. Bei den Kosten für Mieten, Nahverkehr, Ausgehen und vielen anderen Lebensbereichen ist Berlin jedoch nicht die Nummer eins. Im Gegenteil: In Rankings der Lebenshaltungskosten rangiert die Spreemetropole häufig hinter München, Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln und Hamburg. Das sollten Neuberliner bedenken, die sich über die meist um 10 bis 30 Prozent niedrigeren Gehälter, die hier im Vergleich zu süd- und westdeutschen Wirtschaftszentren gezahlt werden, wundern. Im internationalen Benchmark, zum Beispiel verglichen mit New York, London, Paris, Barcelona, Rom, Mailand, Amsterdam oder skandinavischen Metropolen, gilt Berlin ebenfalls als günstig. Der ehemalige Bürgermeister Wowereit prägte den Ausspruch „Berlin ist arm, aber sexy“. Das Bonmot bezieht sich nicht nur auf die chronisch klammen öffentlichen Kassen (die manchmal zu langen Wartezeiten bei Behördengängen führen) – sondern auch auf die Möglichkeit, zu erschwinglichen Preisen in eine schillernde Großstadt zu ziehen. Zwar sind steigende Mietpreise auch am Berliner Wohnungsmarkt ein Thema, besonders in beliebten Szenestadtteilen wie Kreuzberg, Friedrichshain und dem weitgehend „gentrifizierten“ Prenzlauer Berg. Aber auch hier, sowie in den weniger „angesagten“ Vierteln, zahlen Berliner Mieter meist weniger – als zum Beispiel Hamburger oder Münchener für eine vergleichbare Wohnung und Lage berappen müssen.

© via Pinterest @ SoLebIch

3.Das Kultur- und Szeneleben

Wer nach Berlin zieht, kann an jedem Wochenende und an jedem Tag aus einem gewaltigen Freizeit-, Museums-, Kultur- und Partyangebot wählen. Berliner Neubürger, die Theater lieben, finden einige der innovativsten und bedeutendsten deutschsprachigen Bühnen in der Hauptstadt, wie Schaubühne, Hebbel- und Schillertheater und Volksbühne. Kabarett, Varieté und Boulevardtheater sind traditionell stark an Friedrichstraße und am Kurfürstendamm vertreten. Wer Musik liebt oder gerne tanzen geht, wird garantiert ebenfalls fündig ob Musicals, Staatsoper, Kammermusiksaal und Philharmonie, Weltstars des Pop und Rock in Waldbühne, Olympiastadion, Deutschlandhalle oder Arena und natürlich alle, wirklich alle Musikrichtungen in den Kneipen und Clubs von Kreuzberg, Neukölln, „Prenzelberg“, Mitte, Schöneberg und vielen weiteren Ausgehvierteln… Biergärten, typisch Berliner Eckkneipen, riesige, regelmäßige Floh- und Antiquitätenmärkte, kulinarische Events oder Weihnachtsmärkte sind nur einige der unzähligen Freizeitideen. Viele an der Peripherie gelegenen Bezirke bieten zudem eine ganz eigene kulturelle Identität, Events, Shopping- und Ausgehangebote. Dazu gehören zum Beispiel die Spandauer Altstadt, das historische Köpenick oder das Hochhausviertel Marzahn, das durch Renovierungen, soziale Initiativen, die „Gärten der Welt“ sowie die Internationale Gartenausstellung enorm an Attraktivität gewonnen hat.

© via Pinterest @ thepixeltrade.com

4.Die bunte Gesellschaft

In Berlin leben rund dreieinhalb Millionen Einwohner. Etwa ein Drittel hat einen Migrationshintergrund oder einen ausländischen Pass. Deshalb können Sie in Berlins Restaurants und Bistros kulinarisch eine Weltreise unternehmen. Auch zahlreiche Geschäfte mit türkischen, arabischen, italienischen, russischen, polnischen, asiatischen und vielen weiteren Delikatessen machen das Shoppen in Berlin zum Erlebnis. Häufig sind ganze Straßenzüge von anderen Kulturen geprägt. Ein aktives Mit- und Nebeneinander der Kulturen, Sprachen und Religionen ist hier keine leere Formel, sondern in vielen Vierteln gelebte Realität. Selbstverständlich gibt es auch Spannungen und soziale Probleme. Aber überwiegend genießen Alteingesessene, Touristen und Neuberliner eine tolerante, weltoffene Atmosphäre.

© via Pinterest @ Velvet Escape

5.Die vielseitige Natur

Berlin ist eine der grünsten Großstädte Deutschlands. Ob Volkspark Friedrichshain, Viktoriapark am Kreuzberg, Treptower Park oder der Tiergarten zwischen Charlottenburg und Potsdamer Platz. In unzähligen innerstädtischen Parks können Sie spazieren, joggen, Rad fahren, Inline skaten oder einfach bei einem Picknick auf der Wiese entspannen. Hinzu kommt der Grunewald und eine der größten unbebauten Freiflächen Europas, das etwa 380 Hektar große Tempelhofer Feld des ehemaligen Flughafens. Noch mehr Wald und Natur bieten die Randbezirke und das Berliner Umland. Im Dreieck von Spree und Havel finden Berliner und Gäste den Wannsee, den Großen Müggelsee, den Tegeler See sowie zahlreiche weitere Seen und Wasserläufe. Die Laden zum Segeln, Surfen, Kanu- oder Floßfahren, „Stand Up Paddling“ und natürlich zum Baden ein.

© via Pinterest @ reiseportraits.de

Ob die Liebe zu Ihrem Partner, die raue, aber liebenswerte Berliner Schnauze oder die Leidenschaft für Hertha BSC, „Eisern“ Union, den Handball spielenden Füchsen oder den Eisbären-Eishockeycracks –  sicher fallen Ihnen noch mehr Gründe ein, warum Sie nach Berlin ziehen möchten! Viel Erfolg beim (Neu-)Start in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus in der Hauptstadt!

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben