Energie und Kosten sparen! Vor, während und nach dem Umzug - Studenten Umzugshilfe

Energie und Kosten sparen! Vor, während und nach dem Umzug

Ein Umzug ist, auch wenn Sie ihn sicher sorgfältig vorbereiten, immer mit allerhand Aufwand verbunden. Hier haben wir 8 bewährte Tipps für Sie zusammengestellt. Sparen Sie Strom, Gas und/oder vermeidbare Ausgaben:

1. Stromverbrauch reduzieren

In der alten oder neuen Wohnung, beim Umziehen selbst sowie auch im Alltag gilt: Licht ausschalten, wenn die Räume verlassen werden! Wenn möglich, die besonders effizienten LED-Leuchten einsetzen. Fernseher, Computer und ähnliche Geräte nach Gebrauch nicht im Standby-Modus belassen, sondern ausschalten. Das geht besonders komfortabel, wenn beispielsweise mehrere Geräte an eine Steckdosenleiste mit Kippschalter angeschlossen werden.

2. Wärmeverlust vermeiden

Insbesondere beim Umzug an kalten Wintertagen: „Tür zu!“ oder wenigstens anlehnen (damit die Umzugshelfer auch ohne Schlüssel hineinkommen, können Sie die Haustür ja gegen Zuschnappen sichern. Schlingen Sie einfach einen alten Schal oder ähnliches beidseitig um die Türgriffe).

3. Sinnvoll lüften!

Wenn keine durch Bau- oder Renovierungsmaßnahmen bedingte Feuchte in der Wohnung ist, genügt das normale Lüften: Statt die Fenster stundenlang gekippt offen zu halten (wodurch die Wand auskühlt und die Heizung mehr Energie verbraucht, um wieder aufzuheizen). Statt langen Fensterkippens genügt es, regelmäßig einige Minuten Stoßlüftung zu sorgen. Dazu werden mehrere Fenster komplett geöffnet. Sichern Sie diese gegebenenfalls, damit sie aufgrund des entstehenden Durchzugs nicht zuschlagen. Anders ist es bei Kleinkindern oder Haustieren, die herausfallen könnten. Dann ist ein Schutzriegel oder -gitter angebracht.

4. Bei Neuanschaffungen Energiespargeräte kaufen

Beim Umziehen werden oft „weiße Ware“ neu angeschafft: Moderne Waschmaschinen, Geschirrspüler und andere Hausgeräte sind meist sehr sparsam. Und dennoch gibt es Unterschiede: Investieren Sie im Zweifel in ein A+++ Gerät. Auch wenn es zum Beispiel 30 Euro mehr als ein vergleichbares A+ Gerät kostet: Es verbraucht deutlich weniger Energie, sodass Sie die Mehrkosten nach einigen Jahren wieder „drin“ haben. Außerdem tun Sie etwas Gutes für die Umwelt.

5. Effizient kochen

Das ist sicher nicht am Umzugstag möglich – da gibt es Schnittchen oder Lass-Pizza.com für alle Helfer… Aber im Alltag können Sie durch einige einfache Kniffe richtig viel Strom sparen. Ohne, dass das Kochergebnis und der Genuss leiden! Verwenden Sie Kochtöpfe, Schmorpfannen & Co. möglichst immer mit Deckel. Achten Sie darauf, dass das Kochgefäß fast genau denselben Durchmesser hat wie die Platte. Wenn Sie zum Beispiel Kartoffeln oder Gemüse im Topf kochen, schalten Sie einige Minuten vor der nötigen Garzeit die Platte aus. Wenn Sie gläserne Topfdeckel haben, können Sie genau nachschauen, dass das Wasser trotzdem noch eine Weile weiterkocht… Ebenso einfach sparen Sie Strom beim Backen: Wenn Sie die Tiefkühlkost schon in den Ofen stellen, obwohl dieser die eingestellte Temperatur erst in ein paar Minütchen erreicht, macht das Sinn. Umgekehrt können Sie den Backofen auch einen Augenblick vor dem Herausnehmen ausstellen. Die Pizza wird meist trotzdem schön kross, auch wenn Sie die letzten Minuten bei 190 statt 200 Grad backt…

6. PKW- oder LKW-Fahrten reduzieren

Zum Umzug gehören immer viele Fahrten – meist per PKW oder Miettransporter. Wer einen ganz kleinen Hausstand hat und nur wenige Kilometer weiterzieht, kann natürlich auch ein Lasten-Transportrad mieten, um kosten- und umweltschonend umzuziehen. Alle anderen mieten meist einen Kastenwagen. Wer diesen sorgfältig bepackt, ohne allzu viele Leerräume, spart oft eine Hin- und Herfahrt! Häufig fallen beim Umziehen auch noch Botengänge an: zum Beispiel, um sich bei Behörden ab- oder anzumelden. Hier können Sie oder die „Boten“ den öffentlichen Nahverkehr nutzen – eine gute Gelegenheit, um die neue Stadt kennenzulernen.

7. Weniger Euros für den Umzug selbst ausgeben

Studentische Umzugshelfer statt eines gewerblichen Umzugsunternehmens nutzen! Sie zahlen pro geleisteter Stunde nur 10 Euro – sowie eine pro Student/Tag einmalige Vermittlungspauschale von 18 Euro.

Mehr Infos hier.

Bei Umzugsmaterialien können Sie ebenfalls sparen: Fragen Sie Ihre engen Freunde und Verwandten, ob sie noch Umzugskartons zuhause liegen haben. Wenn Sie neue kaufen, vergleichen Sie online die Preise. Das gilt auch für den günstigen Umzugstransporter.

Gebraucht statt neu – oder gleich selber machen

Es ist menschlich, wenn Umzügler während des Umzuges gestresst sind. Dann ist es nur allzu verständlich, wenn nötige Besorgungen schnell erledigt werden sollen. Bevor Sie jedoch ad hoc entscheiden, jetzt sofort dies und das zu kaufen, halten Sie bitte ganz kurz inne: Brauchen Sie dieses Küchengerät, diese Lampe oder das Möbelstück wirklich sofort in den ersten Tagen in der neuen Wohnung? Können Sie die Kaufentscheidung nicht ein bisschen vertagen? Um dann in Ruhe, nach dem erfolgreichen Umzug zu entscheiden: Brauche ich das wirklich? Wenn ja, muss es neu gekauft werden? Oder kann es gar selbst gemacht werden?

Sicher haben Sie noch viel mehr gute Ideen, wie Sie Ihr Konto, Ihren Strom- oder Gaszähler und die Umwelt entlasten. Viel Erfolg beim Sparen!

 

 

 

Quelle der Fotos ist:

© panthermedia.net / Andriy Popov (1)

© panthermedia.net / Thomas Klee (2)

© panthermedia.net / gpointstudio (3)

© panthermedia.net / pressmaster (4)

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.