5 gute Gründe, um nach Regensburg zu ziehen

Ist es die Liebe zu einer Oberpfälzerin oder einem Oberpfälzer, der neue Job, die eigene Berufsausbildung oder das Studium? Jeder oder jede Neu-Regensburger*in hat sicher einen ganz persönlichen Top-Grund für den Umzug in die Domstadt. Darüber hinaus gibt es noch unzählige weitere Gründe, in den Osten des Bundeslandes Bayern zu ziehen. Wir möchten hier unsere Top 5 aufzulisten (und versuchen, sie mit Zahlen zu belegen):

1. Shoppen in Regensburg

Rund 1.400 Einzelhandelsgeschäfte gibt es laut Regensburger Wirtschaftsförderung in der Stadt. Anders als in manch anderen Großstädten, spielt sich ein Großteil des Regensburger Lebens nicht in eher austauschbaren Einkaufszentren an der Peripherie, sondern in der historischen Altstadt ab. Die „Altstadtkümmerer“ der Stadt unterstützen auch kleine, inhabergeführte Geschäfte mit kreativen Ideen und haben sich auf die Fahnen geschrieben, für eine große Vielfalt zu sorgen.

Wer noch keine Zeit hat, sich bei einem Altstadtbummel von den Umzugsstrapazen zu erholen, sondern noch Werkzeug, Schrauben, Dübel, Lampen, Regale oder Schränke benötigt, wird auch fündig. Von Bauhaus über Globus zu toom: Kaum eine Regensburger Wohnung ist mehr als 10 Autominuten von einem Baumarkt der großen Ketten entfernt. Im Umland gibt es ebenfalls eine große Auswahl, zum Beispiel bei Obi in Abensberg. Zudem erreichen Umziehende die Filiale einer großen, ursprünglich schwedischen Möbelhauskette in der Regensburger Sulzfeldstraße, direkt an der A3, Ausfahrt Neutraubling. Auch weitere große Einrichtungshäuser befinden sich am Regensburger Stadtrand.

2. Studieren und Sporteln in Regensburg

Die oberpfälzische Metropole erwartet Bildungshungrige mit drei Hochschulen – der Universität, der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (vormals Fachhochschule) und der kleinen Hochschule für Katholische Kirchenmusik & Musikpädagogik Regensburg. Über 32.000 Menschen studieren insgesamt in Regensburg (das ist ungefähr ein Fünftel, wenn es mit der Einwohnerzahl von 168.000 ins Verhältnis gesetzt wird). Wer sich privat fortbilden oder eine Sportart lernen oder ausüben möchte, findet bei der Regensburger Volkshochschule sowie in über dreihundert Vereinen eine große Auswahl.

3. Mit Kindern nach Regensburg umziehen

Über das Stadtgebiet verteilen sich rund 35 Grund-, Förder-, Haupt- und Realschulen sowie acht Gymnasien. Für Eltern mit kleineren Kindern wichtig: Etwa 120 Kindergärten oder Kinderkrippen gibt es in Regensburg. In den 24 Regensburger Parks und an anderen Stellen warten 124 öffentlich zugängliche Spielplätze auf die Kleinen und ihre Eltern. Die etwas Größeren finden 51 öffentliche Bolzplätze zum Ballspielen.

4. Epochen und Türme – so vielfältig wie die ganze Stadt

Ob Antike, Mittelalter, Renaissance, Barock oder Klassizismus – zahlreiche Baustile haben ihre Spuren im fast zweitausendjährigen Regensburg hinterlassen. In der Innenstadt sorgen fast tausend Baudenkmäler für historisches Flair. Die Regensburger Altstadt wurde von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnet. Ein Beleg dafür, dass das Zentrum nicht „nur“ Kultur- und Shoppingzentrum ist, sondern dass hier auch gerne gelebt wird ist, dass 10,4 % aller Einwohner in der Regensburg-Innenstadt wohnen. Schon von weitem erkennbar ist die historische Skyline Regensburg. Fünf Kirch-, Brück- und Stadttürme, der Rathausturm und der 52 Meter hohe Goldene Turm werden von den 105 Meter hohen Doppelspitzen des Doms St. Peter überragt.

Begründet als Castra Regina von den Römern kurz nach Christi Geburt, wurde Regensburg unter den Agilolfinger Herrschern im 6. Jahrhundert sogar erste Bayerische Hauptstadt. Im 13. Jahrhundert begann der Dombau, und ab 1663 wurde Regensburg für fast 150 Jahre Stätte des Reichstages. Die günstige Lage an der nördlichsten Stelle der Donau trug ebenfalls zur wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung der Stadt bei. In zehn städtischen oder Bistums-Museen können sich Einheimische und Zugezogene über ihre (neue) Heimat informieren. Hinzu kommen das Fürstliche Schloss mit dem Kreuzgang Sankt Emmeran, das Marstallmuseum und die Schatzkammer des Fürstenhauses Thurn und Taxis.

5. Essen gehen oder ausgehen in Regensburg

Von der Studentenkneipe über das Restaurant oder Bistro in der Nachbarschaft mit italienischer, griechischer, türkischer, asiatischer oder bayerischer Küche bis hin zur gehobenen Gastronomie – laut Merkur gibt es in Regensburg über 350 gastronomische Betriebe.

Die einst hohe Brauereidichte hat zwar abgenommen. Aber es gibt noch eine Handvoll traditionsreiche Brauereien und Braugasthöfe. Vielerorts können Neuhinzugezogene Oberpfälzer Spezialitäten probieren – und natürlich Bratwürstl mit dem berühmten süßen Senf aus Regensburg.

Wer noch mehr über Regensburg in Zahlen wissen möchte, findet eine lesenswerte Zusammenfassung von 2019, erstellt von den städtischen Statistikern, hier

Und was ist jetzt zu tun? Gleich den Umzug nach Regensburg organisieren – und dabei die eigene Kraft, Nerven und das eigene Portemonnaie schonen… Mithilfe von Studis günstig nach Regensburg umziehen

 

Bildquelle: Pixabay

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 2?