Schon vor dem Semester nach einer Unterkunft suchen - Wer kurz vor Beginn seines...

Wer kurz vor Beginn seines Studiums steht und sich fragt, was sich alles mit Beginn des neuen Lebensabschnitts ändert, der sollte frühzeitig auch die Wohnungsfrage klären. Viele Studenten ziehen mit Beginn ihres Studiums von zu Hause aus und kommen in einer neuen Stadt unter. Je nachdem, an welche Uni es einen verschlagen hat, kann die Nachfrage nach Wohnungen für Studenten hier sehr hoch sein. Wie das Ganze trotzdem klappt, verraten die folgenden Zeilen.

Studentenwohnungen sind in den Universitätsstädten rar

Studentin lernt.
Wer in eine neue Stadt ziehen möchte, der muss sich auf dem Wohnungsmarkt gegen andere Bewerber durchsetzen. Bildquelle: kaboompics / pixabay.com

Das Studium naht und obwohl der Umzug in eine andere Stadt geplant ist, ist noch keine neue Wohnung gefunden? Dann heißt es, schnell zu sein, denn hat das Semester erst einmal begonnen, verursacht die Suche nach einer neuen Unterkunft nur noch mehr Stress. Auch der Umzug als solches ist während des Semesters zeitaufwendig und kann im schlimmsten Fall dafür sorgen, dass man in den Vorlesungen den Anschluss verpasst. Darüber hinaus sind bei einem Umzug auch jede Menge weitere Sachen zu beachten. Auch wenn der Wohnort zum Beispiel nur vorübergehend geplant ist, ist der Studierende verpflichtet, seinen Umzug anzugeben und sich umzumelden. Ist die Unterkunft lediglich ein Zweit-Wohnsitz, so kann man dieses angeben. Je nachdem in welche Stadt man genau ziehen möchte, ergeben sich weitere Problematiken:

 

  1. Reine Studentenwohnungen gibt es selbst in Universitätsstädten meistens nicht in ausreichend hoher Zahl
  2. Wer sich erst später um eine Wohnung kümmert, muss das nehmen, was übrig geblieben ist
  3. Je früher man sich um alles kümmert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, in der Nähe der Uni eine Wohnung zu finden
  4. Je später man sich um eine Wohnung kümmert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass höhere Preise bezahlt werden müssen

Umzüge lassen sich schnell und kostengünstig organisieren

Hat man es geschafft, sich gegen die zahlreichen anderen Bewerber erfolgreich durchzusetzen, stellt sich als nächstes die Frage, wie man den Umzug von der alten Wohnung in die neue bewerkstelligt. Grundsätzlich bieten sich dem Studenten dabei zwei Alternativen an:

 

  1. Den gesamten Umzug selbst bewerkstelligen
  2. Den Umzug von einem professionellen Unternehmen durchführen lassen

 

Es ist so, dass bei einem in Eigenregie durchgeführten Umzug die Kosten in der Regel erheblich niedriger sind, allerdings ist gleichermaßen auch der persönliche Aufwand erheblich höher. Auf der anderen Seite ist dieser bei Beauftragung eines Umzugsunternehmens geringer, die Kosten aber wiederum höher. Ziel sollte es deshalb sein, ein Umzugsunternehmen zu finden, dass einen möglichst günstigen Preis offeriert. Die Suche kann sich zwar schwierig gestalten, aber es lohnt sich in jedem Fall gerade dann, wenn man besonders schwere Möbelstücke oder besonders viele Gegenstände besitzt.

Unter Umständen kommt auch ein WG-Zimmer in Betracht

Mehrere Studenten lernen zusammen.
Tut man sich mit anderen Studenten zusammen, fällt das Lernen allen Beteiligten viel leichter. Bildquelle: rawpixel / pixabay.com

Wer bei der Wohnungssuche nicht so viel Glück wie die anderen hatte, der kann unter Umständen auch erst einmal vorübergehend in einer WG unterkommen. Möglicherweise ist eine WG zu einer klassischen Studentenwohnung aber auch die bessere Alternative. Während man in seiner eigenen Wohnung grundsätzlich die meiste Zeit alleine ist, ist das in einem WG-Zimmer nicht der Fall. Hier trifft man regelmäßig auf Mitbewohner und kann sich mit diesen sogar über das Studium unterhalten. Alle Vor- und Nachteile ergeben sich aus der nachstehenden Tabelle:

 

Typ

Vorteile

Nachteile

Wohnung

Privatsphäre, eigenes Reich, Selbständigkeit

Höhere Kosten, schwieriger zu finden

WG-Zimmer

Günstigere Kosten, mehr Geselligkeit

Kein Einfluss auf Mitbewohner, weniger Privatsphäre

 

Doch ganz egal, ob es am Ende eine Wohnung oder eine WG wird: Das Studium soll erfolgreich werden und das ist mit beiden Wohnungssituationen möglich.

 

Zurück