Umzug nach „Kleef“ – stressfrei nach Kleve an den Niederrhein

„Kleef“, so heißt die von barocken Gärten geprägte Stadt im niederrheinischen Platt. Wer hierher kommt, nutzt die Infrastruktur, genießt die Kultur- und Shopping-Angebote einer Kreisstadt mit knapp über 50.000 Bewohnern. Die Kita-, Schul- und Bildungslandschaft ist vielfältig. An der internationalen Hochschule Rhein-Waal mit ihren modernen Gebäuden direkt am Spoykanal studieren über 7.000 Studierende aus 120 Ländern. Zudem leben Studierende in Kleve, die im nahen Nijmegen in den Niederlanden studieren.

Durch die Nähe zu den Niederlanden mischen sich Deutsche und Niederländer auch im Alltag in Kleve

Das sorgt für eine weltoffene, oft heitere Atmosphäre, besonders in den Shoppingstraßen und Einkaufszentren wie dem EOC – und besonders auf den beliebten Wochenmärkten. Dazu zählen der Bauernmarkt auf Haus Riswick (donnerstags) oder die Wochenmärkte am Mittwoch und Freitag in der verkehrsberuhigten Kavarinenstraße und auf dem Koekkoekplatz. Der wurde nach dem bedeutenden niederländischen Maler B.C. (Barend Cornelis) Koekkoek benannt. Der Landschaftsmaler kam 1834 nach Kleve. Heute ist ihm ein eigenes Museum gewidmet. Wie im Holländischen, wird sein Name übrigens nicht „Kök-Kök“, sondern „Kuckuck“ ausgesprochen.

Wer mag, kann heute mit der Grenzland-Draisine auf Schienen hinüber zu den niederländischen Nachbarn „radeln“

Einen großen Freizeitwert hat beidseitig der Grenze das dichte, steigungsarme Fahrradwegenetz – zum Beispiel entlang des Kellener Altrheins oder durch den Forstgarten. Naherholung in der Stadt bieten die historischen Klever Gärten, die liebevoll gepflegten Parkanlagen mit den für den Barock typischen, geraden Sichtachsen. Als einen weiteren gewichtigen Grund, warum man Kleve besuchen (oder bewohnen?) sollte, führt die Stadtverwaltung die positiv „verrückten“ Menschen am Niederrhein an. Auf der offiziellen Webseite wird der legendäre niederrheinische Kabarettist Hanns-Dieter Hüsch zitiert: "Da gibbet am Niederrhein Hunderte von. Alles Verrückte, die keiner Fliege was zuleide tun. Höchstens sich selbst!" und „… wer einmal am Niederrhein war, der kommt wieder“. Wer sich hier ansiedeln möchte, sollte die gelassene Lebensart vieler Niederrheiner übernehmen – und sich mit dem Umzug keinen Stress machen. Damit das Umziehen nach Kleve aber wirklich stressfrei funktioniert, sollten Sie ein bisschen nachhelfen.

Lassen Sie sich von studentischen Umzugshelfern in Kleve unterstützen

Gerne vermitteln wir Ihnen Studenten, die beim Einpacken, Umzugsgut schleppen, bei einfachen Renovierungs- oder Reinigungsarbeiten helfen. Weil in Kleve viele Studenten leben, haben wir auch viele Kontakte in unserer Datenbank. Die studierenden Umzugshelfer vermitteln wir Ihnen gerne – fordern Sie gleich ein Angebot für das Umziehen nach Kleve an! Ob Häuschen im Grünen, zum Beispiel in Rindern oder Donsbrüggen, ob Wohnung in der Ober- oder Unterstadt im Zentrum oder im (nach der Kernstadt) zweitgrößten Stadtteil Materborn – nutzen Sie die Studenten genau für die Umzugsarbeiten, die Sie benötigen.

Weitere Infos finden Sie unter Konditionen, FAQ und Umzugstipps.